19. Hämophilie-Symposion Hamburg 1988: Verhandlungsberichte: by G. Landbeck (auth.), Prof. Dr. med. G. Landbeck, Prof. Dr.

By G. Landbeck (auth.), Prof. Dr. med. G. Landbeck, Prof. Dr. med. R. Marx (eds.)

Inhaltsübersicht: Neue Erkenntnisse zur ärztlichen Versorgung HIV-infizierter Hämophiler: Grundlagenreferate. Spontanverlauf der HIV-Infektion bei Hochrisikogruppen (ausgenommen Hämophile). Interventionstherapeutische Studien. Einfluß der Substitutionstherapie auf den Infektionsverlauf. Infektionssicherheit kommerzieller Faktor VIII- und Faktor IX-Konzentrate.- Substitutionstherapie-bedingte chronische Hepatitis.- Diagnostik und Therapie der Hemmkörperhämophilie.- Freie Vorträge.

Show description

Read Online or Download 19. Hämophilie-Symposion Hamburg 1988: Verhandlungsberichte: Neue Erkenntnisse zur ärztlichen Versorgung HIV-infizierter Hämophiler Substitutionstherapie-bedingte chronische Hepatitis Diagnostik und Therapie der Hemmkörperhämophilie PDF

Similar german_12 books

Das Vorsichts- und Objektivierungsprinzip im deutschen Bilanzrecht

Hauptzweck der Handelsbilanz ist die Ermittlung eines ausschüttungsfähigen Betrags. Damit verbunden ist das Ziel des Gläubigerschutzes, das jedoch durch das Vorsichtsprinzip nach geltendem Recht nur unzureichend erfüllt wird. Eine Loslösung vom Vorsichts- und eine stärkere Orientierung am Objektivierungsprinzip scheint daher - auch vor dem Hintergrund einer Internationalisierung des Bilanzrechts - notwendig.

Additional info for 19. Hämophilie-Symposion Hamburg 1988: Verhandlungsberichte: Neue Erkenntnisse zur ärztlichen Versorgung HIV-infizierter Hämophiler Substitutionstherapie-bedingte chronische Hepatitis Diagnostik und Therapie der Hemmkörperhämophilie

Sample text

4. 5. 6. 7. Sonstige immunologische Veriinderungen Erhohte Inzidenz an zirkulierenden Immunkomplexen Immunsupprimierende Faktoren Erhohtea-IFN-Spiegei Erhohte ~-2-Mikrogiobuiinspiegei Erhohte a-l-Thymosinspiegei Erhohte Neopterinspiegei Reduzierte Serum-Thymulinspiegei fikation und der Frankfurter Klassifikation gefunden hat und als zuverHissigster pdidiktiver Parameter gelten kann [6]. Unter Beriicksichtigung einer breiten Uberlappung korreliert der Abfall der CD4 + -Zellen zunachst mit dem Auftreten einer oralen Kandidiasis, Lungentuberkulose und Herpes zoster, bei weiterer Reduktion kommt es dann auch zutn Auftreten anderer opportunistischer Infektionen, wie Pneumocystis carinii Pneumonien, ZNS-Toxoplasmose und Kryptokokkosen (Abb.

Nature 335:639-642 Immnnologie der DIV-Infektion Primar- nnd Verlanfsdiagnostik L. BERGMANN, P. HECHLER, E. B. HELM, P. S. MITROU (Frankfurt) Einleitung Verlaufsstudien der Frankfurter Universitats-Klinik und anderer Gruppen zeigen, daB pro Jahr 5-8% der HIV-infizierten seropositiven Patienten, die klinisch noch als asymptomatisch imponierten, zum Vollbild des AIDS konvertieren [6]. Die individuellen Verlaufe und Latenzphasen sind hierbei sehr divergierend. In diesem Zusammenhang stellte sich die Frage nach virologischen oder immunologischen Parametern, die eine pradiktive Aussage iiber Verlauf und Prognose der HIV-Infektion im Einzelfall ermoglichen.

Auch der Anteil symptomatischer HIV-infizierter Hamophiler liegt etwa bei 25 - 30% . K6STERING (G6ttingen): Herr Landbeck, sind 1986 und besonders 1987 und 1988 noch HIV-Konversionen bei unseren Hamophilen beobachtet worden? LANDBECK (Hamburg): Ich habe das nicht gezielt gefragt, doch geht aus den Mitteilungen keine Serokonversion nach 1985 hervor. BOGNER (Miinchen): Soviel ich weiB, ist in der Klinischen Wochenschrift 1988 ein Fall publiziert worden. Dabei handelt es sich urn eine Spatserokonversion, doch konnte nicht sicher geklart werden, ob noch ein Praparat verwendet worden ist, das als nicht sicher eingestuft werden miiBte.

Download PDF sample

Rated 4.92 of 5 – based on 6 votes